Tornesch und Uetersen sind das erste mal dabei und landeten bei der Auswertung der Städte bis 20.000 Einwohner auf den Plätzen 160 (Tornesch) und 176 (Uetersen) von insgesamt 186 Städten bundesweit.

Auf Schleswig Holstein bezogen bedeutet es Rangplatz 19 und 22 von insgesamt 26 Städten.

Im Durchschnitt bedeutet es die Note „ausreichend“ (4,2 und 4,4) für die Fahrradfreundlichkeit beider Städte.

Unzufrieden sind Radfahrerinnen und Radfahrer u.a. vor allem mit der mangelnden Fahrradförderung, dem Zustand der Radwege und auch mit dem schlechten Sicherheitsgefühl im Mischverkehr.

Als befriedigend wurden in beiden Orten die Erreichbarkeit des Stadtzentrums gewertet . Ebenso das zügige Radfahren und die Tatsache, dass das Rad durch jung und alt vielfach genutzt wird.

ADFC-Vorsitzender Georg Janßen sagt: „Fahrradfreundlichkeit“ steigert die Attraktivität der Städte sehr, die Menschen fühlen sich wohler und sicherer. Weniger Lärm und Abgase aber mehr Platz für Aufenthalt und Begegnungen in der Stadt wären möglich!

Der Fahrradklima-Test zeigt bei anderen Städten, dass kontinuierliche Radverkehrsförderung honoriert wird und sich in einem guten Verkehrsklima niederschlägt. Schon mit kleineren Maßnahmen ließe sich die Situation auch in Tornesch und Uetersen deutlich verbessern. Das ist eines unserer Ziele für die wir uns einsetzen. Wir engagieren uns u.a. auch in den beiden städtischen Arbeitsgruppen Tornesch und Uetersen um eine Verbesserung des Fahrradklimas zu erreichen.

Wir brauchen aber auch mehr Platz fürs Rad, ein zusammenhängendes Radwegenetz und ausreichend Fahrradparkplätze an Bahnhöfen, Haltestellen, Einkaufsstraßen…

170.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bundesweit

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wurde im Herbst 2018 zum achten Mal durchgeführt. Er wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 mit rund 195.000 Euro gefördert. Rund 170.000 Menschen stimmten bundesweit ab – eine Steigerung von 40 Prozent gegenüber dem letzten Test. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück.

Die detaillierten Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2018 findet ihr auf www.fahrradklima-test.de.

ADFC startet bundesweite Kampagne und fordert #MehrPlatzFürsRad

Das Unsicherheitsgefühl der Radfahrerinnen und Radfahrer und die wachsende Unzufriedenheit mit der Rad-Infrastruktur nimmt der ADFC im 40. Jahr seines Bestehens zum Anlass, eine bundesweite Kampagne für #MehrPlatzFürsRad zu starten. Mehr Informationen auf www.mehrplatzfuersrad.de.

Kategorien: Rad & Politik