Die zweifellos größte Attraktion in unserer Region ist die fantastische Wasserlandschaft an der Unterelbe; eine Radtour aus Hamburg oder dem Umland nach Glückstadt, Brunsbüttel oder auch weiter nach Friedrichskoog gehört zu den schönsten Dingen, die man hier mit dem Rad unternehmen kann. Von Kollmar bis Bielenberg und dann wieder von Glückstadt bis zur Elbmündung kann man sogar direkt am Strom (bzw. einige Kilometer im Vorland) auf meist gut asphaltierten Deichverteidigungswegen fahren und Schiffe und Schafe gucken.

Die Öffnungszeiten – noch Fragen?

Genau diese Strecken geraten allerdings für viele außer Reichweite, weil die Sperrwerke an Pinnau und Krückau eng begrenzte Öffnungszeiten haben und man außerhalb dieser Öffnungszeiten einen 25 km langen Umweg über Elmshorn fahren muss, wenn man weiter an der Elbe entlangfahren möchte.

Das kann man so akzeptieren, weil es seit 1969 so ist.

Man kann aber auch überlegen, warum „der Schifffahrt Vorrang zu gewähren“ ist, wenn es gar keine gibt. Pinnau und Krückau werden seit Jahren von Binnenschiffen nicht mehr befahren, und selbst größere Segelschiffe, für die die Brücken aufgedreht werden müssen, können nur bei Flut die Flusshäfen erreichen, genau 2 Stunden vor dem Hochwasserscheitelpunkt und eine halbe Stunde danach. Radfahrer stehen im Sommer aber auch bei Ebbe vor allem an Wochentagen oft vor dem geschlossenen Sperrwerk.

In der Winterzeit, vom 31.10. bis 01.04., sind die Flusshäfen geschlossen; die Brücken sind jedoch 24 Stunden für Radfahrer nicht passierbar. Man stelle sich einmal vor, dass dasselbe für das Störsperrwerk gelten würde! Aber das wird von der B 431 überquert, also selbstverständlich für den motorisierten Verkehr immer befahrbar gehalten.

Wir vom ADFC Tornesch-Uetersen bereiten eine Kampagne vor, dass das Fahrradland auch in Schleswig-Holstein seiner Verwirklichung näher kommt.

Diese beiden Dokumente sind so an den zuständigen Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) in Husum und an Holstein-Tourismus gegangen. Bisher kann man nur sagen, dass sie mit ein wenig Nachdruck unsererseits wohlwollend zur Kenntnis genommen worden sind. Wir bleiben dran!


Gerd Linkhorst

„Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.“ – Karl Valentin

Du möchtest unsere Aktion „Fahrräder für Geflüchtete“ unterstützen oder suchst selbst ein Fahrrad?

X